Das montierte Bild

17.–20. November 2022

Dozent: Jan Holthoff

Zerlegen, Montieren, Sampeln, Remixen von Wirklichkeit, eigenem oder kunsthistorischem Bildmaterial, das alles sind feste Bestandteile aktueller künstlerischer Strategien, deren Wurzeln wohl schon im Kubismus oder dem Dadaismus, der Collagetechnik eines Kurt Schwitters angelegt sind. Aktuell können wohl exemplarisch der Vertreter der Leipziger Schule namens David Schnell oder ein Star des aktuellen Kunstgeschehens wie Franz Ackermann genannt werden.

Wir werden eigenes Bildmaterial sowie Vorlagen aus der Kunstgeschichte zerlegen, in Schablonen verwandeln, die wir im malerischen Bildprozess neu zusammensetzen, rekombinieren, um eigene Kompositionen zu entwickeln und inhaltliche Sinnzusammenhänge in erfundenen Bildwelten zu erzeugen.

In dem Workshop „Das montierte Bild“ wird es also um formalästhetische, abstrakt-kompositorische Fragestellungen und um die erzählerische Ebene des gegenständlichen Bildes gehen. Dabei können die Workshopteilnehmer*innen sich von eigenen Interessen und Themen leiten lassen, die sie selbst vorbereiten.

Mitzubringende Materialien
  • Bildmaterial in Form eigener großformatiger Ausdrucke von Fotos sowie Bildern der Kunstgeschichte, Skizzenmaterial
  • Scheren
  • große Bögen/Rolle Packpapier für die Schablonenerstellung
  • Klebeband
  • Acrylfarbe
  • Pinsel
  • Leinwände oder Malblöcke
Workshop „Das montierte Bild“

DO 17.11. 17 – 21 UHR
FR 18.11. 17 – 21 UHR
SA 19.11. 13 – 18 UHR
SO 20.11. 10 – 15 UHR

Kosten 350 €
Kosten für Teilnehmende der FAfM 300 €

Novalis Hochschulverein
GLS Bank Bochum
GENODEM1GLS
DE49 4306 0967 0000 2727 00

Anmeldung